In ihrer Region

IG-BCE-Landesbezirk Nord

Der IG-BCE-Landesbezirk Nord ist zusammen mit seinen sieben Bezirken Alfeld, Wolfenbüttel, Oldenburg, Hannover, Ibbenbüren, Hamburg/Harburg und Schleswig-Holstein zuständig für Betriebe aus den Bereichen: Chemie, Kautschuk, Kunststoff, Papier, Glas, Steinkohle, Erdöl/Erdgas, Grob- und Feinkeramik, Braunkohle, Kali & Salz, Leder und vielen anderen. 

  • image description29.06.2017
  • Medieninformation XXI/30

Erhöhung in zwei Stufen um insgesamt 3,6 Prozent

Foto: 

dresden - Fotolia.de

Das Tarifpaket für die 50.000 Beschäftigten in der Papierindustrie ist geschnürt. Ab 1. Juli 2017 steigen die Löhne und Gehälter um 2,4 Prozent, ab 1. August 2018 erfolgt eine weitere Erhöhung um 1,2 Prozent. Die Ausbildungsvergütungen steigen analog im ersten Schritt um 30 Euro und im zweiten Schritt um 10 Euro. Die Laufzeit des neuen Tarifvertrags beträgt 20 Monate. Darauf haben sich IG BCE und Papier-Arbeitgeber am Mittwochabend (28. Juni) in Darmstadt geeinigt.  weiter

Gute Leute, Gute Arbeit, Gutes Geld?

Foto: 

Torsten Gorlich

Dörpen. Unter dem Motto "Weil wir es wert sind!" unterstützten die Betriebsräte bei UPM Nordland in Dörpen die dritte Runde der Tarifverhandlungen der Papierindustrie. Derzeit verhandelt die kleine Kommission mit dem VAP um die Erhöhung der Entgelte. Eine Einigung ist noch nicht in Sicht.  weiter

Mehr Entgelt für die Beschäftigten

Foto: 

IG BCE

Darmstadt. Die IG BCE geht heute mit dem Vereinigung der Arbeitgeberverbände der deutschen Papierindsutrie (VAP) in die dritte Tarifrunde für rund 45.000 Beschäftigte in Deutschland. Es geht um eine Entgelterhöhung bei möglichst kurzer Laufzeit des Tarifvertrages für 180 Mitgliedsbetr.  weiter

„Aktuelle Entwicklungen in der Umweltpolitik: Öffentlichkeitsbeteiligung und Transparenz“

Foto: 

Kathrin Becker

Am 22. Juni fand die Auftaktveranstaltung von So.WIN (Sozialpartner-Werkstatt für Innovation und Nachhaltigkeit) statt. Die gemeinsame Plattform für Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertreter beschäftigte sich dabei mit den aktuellen Entwicklungen in der Umweltpolitik und welche Bedeutung die erweiterte Öffentlichkeitsbeteiligung und der Wunsch nach Transparenz für die Genehmigungsprozesse bei Industrieanlagen haben.  weiter

Sozialpartnerveranstaltung

Wenn Unternehmen sich entschließen, Geflüchteten eine Berufs- und damit Zukunftsperspektive zu geben, ist das eine Aufgabe, die Geduld erfordert. Darüber waren sich die Teilnehmer des Fachworkshops, den die Sozialpartner der chemischen Industrie am 21. Juni durchgeführt haben einig. Deutlich wurde auch, dass die neuen ausländischen Mitarbeiter den Fachkräftemangel zwar mildern, jedoch keine Lösung darstellen.  weiter

IdeenExpo schließt mit Besucherrekord

Foto: 

Gerald Proß

Die IdeenExpo in Hannover hat ihre Türen geschlossen. Mehr als 360.000 überwiegend junge Menschen haben die Technikshow besucht. Naturwissenschaft und Technik erlebbar zu machen und die Jugend für die entsprechenden Berufe zu gewinnen ist das Ziel der Ausstellung. Die IG BCE war mitten drin mit einem Würfelspiel und  mit einem Frage- und Antwortspiel am  Computer. „Mach doch einfach“ war das Motto der diesjährigen IdeenExpo und das wurde von den jugendlichen Besuchern und manchem Erwachsenen wörtlich genommen.  weiter

Gute Ausbildungsstätten

Foto: 

Gerald Proß

Technische Ausstattung, einen guten Ausbildungsplan, ausreichend Zeit fürs Lernen und genügend Lehrpersonal sind Mindestanforderungen an die Ausbildung von jungen Fachkräften in der Industrie. Ihre Qualifikationen und Kompetenzen entscheiden über die Zukunft von Unternehmen und ihren Mitarbeitern.  weiter

IG BCE-Delegierte wollen Veränderung mitbestimmen

Foto: 

Cordula Kropke

Hannover. Seit ihrer letzten Delegiertenkonferenz 2013 hat die Industriegewerkschaft Bergbau Chemie Energie (IG BCE) im Landesbezirk Nord fast 16 000 neue Mitglieder aufgenommen, ein Viertel davon Auszubildende. Das berichtete Landesbezirksleiter Ralf Becker den Delegierten der  Landesbezirkskonferenz am 13. Mai 2017 in Hannover. In den überwiegend kleinen und mittleren Betrieben der chemischen Industrie im Norden, so Becker, sei es eine Hauptaufgabe der Gewerkschaft, die nicht von der Arbeit frei gestellten Betriebsräte zu qualifizieren.  weiter

Nach oben