In ihrer Region

IG-BCE-Landesbezirk Nord

Der IG-BCE-Landesbezirk Nord ist zusammen mit seinen sieben Bezirken Alfeld, Wolfenbüttel, Oldenburg, Hannover, Ibbenbüren, Hamburg/Harburg und Schleswig-Holstein zuständig für Betriebe aus den Bereichen: Chemie, Kautschuk, Kunststoff, Papier, Glas, Steinkohle, Erdöl/Erdgas, Grob- und Feinkeramik, Braunkohle, Kali & Salz, Leder und vielen anderen. 

  • image description23.06.2016
  • Medieninformation XX/24

Erhöhung in zwei Stufen: 3,0 und 2,3 Prozent

Lahnstein (23. Juni). Nach einem zweitägigen Verhandlungsmarathon haben IG BCE und Chemie-Arbeitgeber den Tarifabschluss 2016 unter Dach und Fach gebracht. Die Entgelte der 550.000 Beschäftigten steigen um insgesamt 5,3 Prozent. Im ersten Schritt erfolgt eine Anhebung um 3,0 Prozent, nach 13 Monaten eine weitere Erhöhung um 2,3 Prozent. Außerdem haben die Chemie-Tarifparteien das Vertragswerk „Zukunft durch Ausbildung und Berufseinstieg“ weiter entwickelt und ausgebaut.  weiter

Zweite Verhandlung blieb ohne Angebot der Arbeitgeber

Foto: 

Susanne Schneider-Kettelför

Hannover. Auch in der zweiten Verhandlung kamen die Verhandlungsparteien IG BCE und der BAVC Chemie zu keinem Ergebnis. Die Arbeitgeber legten kein Angebot vor. Die Verhandlungen werden ab dem 22. Juni 2016 in Lahnstein fortgesetzt.  weiter

Verhandlung auf die zweite Runde vertagt

Foto: 

iStock

Hannover. Ohne Ergebnis haben die Tarifparteien in der norddeutschen Chemieindustrie heute weitere Verhandlungen über Entgelterhöhungen und den Vertrag „Zukunft durch Ausbildung“ auf den 14. Juni vertagt. Die IG BCE will eine fünfprozentige Erhöhung der Entgelte und Ausbildungsvergütungen erreichen. Der Arbeitgeberverband Chemie Nord legte in dieser ersten Verhandlungsrunde auf regionaler Ebene kein Angebot vor.  weiter

Jugend eröffnet die Tarifrunde Chemie im Norden

Foto: 

Jeannette Härtling

Hannover. Heute am 02. Juni hat die Tarifverhandlung in der Chemischen Industrie im Norden begonnen. Begleitet wurde die Verhandlung von der Landesbezirksjugend, die sich dafür einsetzt, den Tarifvertrag "Zukunft durch Ausbildung" fortzuführen und weiterzuentwickeln. Dafür wurden Zauberwürfel verteilt und Aufschriften wie "In Ausbildung investieren".  weiter

Wir und unsere Arbeit sind mehr wert!

Foto: 

Melanie Böttcher

Heute finden bundesweit unter dem Motto "Wir und unsere Arbeit sind mehr wert!" Aktionen in den Kautschukbetrieben statt, um die Kolleginnen und Kollegen vor Ort auf die morgige Tarifverhandlung einzustimmen.  weiter

IG BCE fordert 5 % mehr!

Foto: 

Werbefirma Jeschke

Die IG BCE fordert für die rund 550.000 Beschäftigten in der chemischen Industrie eine Erhöhung der Entgelte und Ausbildungsvergütungen um 5 Prozent. Außerdem soll der Tarifvertrag „Zukunft durch Ausbildung und Berufseinstieg“ weiter entwickelt werden. Das hat die große Tarifkommission der Gewerkschaft am Mittwoch (25. Mai) in Hannover einstimmig beschlossen.  weiter

Flagge zeigen für einen guten Tarifabschluss in der Kautschukindustrie! >> Montag, 30. Mai, Aktionstag in den Betrieben <<

Foto: 

IGBCE

Die erste Tarifverhandlung für die Beschäftigten der Kautschukindustrie hat zu keinem Ergebnis geführt. Nach einer längeren Wirtschaftsdebatte, in der die Einschätzung über die wirtschaftliche Kraft der Unternehmen weit auseinander lagen, haben die Arbeitgeber ein völlig unzureichendes Angebot unterbreitet: > 1,0 + 1,2 + 0,6 Prozent für die nächsten 30 Monate <Beteiligt euch an diesen Aktionen in eurem Betrieb! Zeigt eurem Arbeitgeber dadurch: „Wir sind Mehr Wert!“  weiter

Alterns- und demografiegerechte Schichtarbeit – geht das überhaupt?

Foto: 

Friedrich Hartmann

…darüber diskutierten in Hannover 90 Betriebsräte und Betriebsrätinnen und Arbeitgebervertreter und -vertreterinnen gemeinsam mit Dieter Bertges, Schichtexperte der IG BCE, Dr. Astrid Rimbach vom Arbeitgeberverband ChemieNord, Dr. Christine Watrinet von ars serendi als kompetente Beraterin im Fachgebiet, Jan Rickmann, Gesundheitsmanager Konzern Continental AG sowie Friedrich Hartmann, Fachsekretär für Gute Arbeit und Demografie im Landesbezirk.  weiter

Nach oben